Im Fluss

14. Mai 2009

Ähm, Deutschland, dürfte ich mal bitte über Dich den Kopf schütteln?

Filed under: Politik — Robinson @ 2:17 pm
Tags: , , , , , ,

Es stimmt: Paint Ball ist genau so primitiv wie Killerspiele am Computer. Primitiv ist übrigens auch der Eurovision Song Contest. Oder Besäufnisse beim Fussballspiel oder am Ballermann. Im Grunde genommen ist auch der Karneval (und die Fasnacht in der Schweiz) primitiv. Terrorismus ist primitiv und Pornos sowieso, und auch Satire über diese Themen ist primitiv. Primitiv ist auch das Beschimpfen von Nachbarn.

Und all dieses Primitive will jetzt auch ordentlich verboten sein. Also: Erst mal sperren wir Seiten, von denen wir behaupten, dass sie primitiv sind, und verbieten jedem, der das überprüfen möchte, das Überprüfen. Sodann verbieten wir mal eine Seite, die sich über solche Netzsperren lustig macht.

Und jetzt steht uns die Lust gerade nach einem Verbot von Paint Ball.

Und wenn das nächste Mal wieder eine Anti-Rassismus-Konferenz stattfindet, an der islamische Staaten gerne „Religionsbeleidigung“ als diskriminierenden Akt hinstellen wollen, laufen wir nicht mehr aus dem Saal sondern stimmen ein im Reigen der Bewahrung guter Sitten.

Gute Sitten stehen derzeit hoch im Kurs. Natürlich gilt als Massstab dafür, welche Sitten gut sind, der Geschmack von uns deutschen Koalitions-Politikern. Und der ist über jeden Zweifel erhaben, glaubts mir. Hat zum Beispiel jemals ein deutscher Politiker schlechte Kunst gemalt? Na? Eben.

Meinungsfreiheit? Gestaltung der eigenen Freizeit durch mündige Bürger? Firlefanz! Die Politik kann Euch Eure Meinungen und Eure Freizeit viel besser gestalten.

Hey, deutsche Politiker: Vergesst nicht die Eurovision, den Ballermann und den Karneval! Die finde ich echt doof und irgendwie sittenwidrig…

26. Februar 2009

Warum Europa so schwach ist

Am Dienstag war in der lächerlich altmodisch benamsten aber trotzdem immer hörenswerten Sendung „Echo der Zeit“ die Rede davon, wie die osteuropäischen Wirtschaften unter der Kreditklemme leiden. Das Problem dabei ist, dass Firmen in den neuen EU-Ländern Schwierigkeiten haben, Kapital von Banken zu erhalten, deren Hauptsitz in Westeuropa liegt.

Zwar erhalten all diese Banken Geld und Garantien vom Staat, aber eben vom falschen Staat, nämlich vom Staat, in dem sie beheimatet sind. Und diese Staaten sagen ihren Banken: „Wenn wir euch schon Geld geben, dann wollen wir auch,  dass es in unserem Land bleibt. Also keine Investitionen im Ausland machen bitte!“ (more…)

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.