Im Fluss

3. Mai 2009

Weltwöchentliche Sternstunden

Mal ein Stück von unsrem alten Freund Roger. Nicht der, der alles erfunden hat. Der andere. Der Chefredaktor des Blattes, das sich einen kosmopolitischen Namen anmasst und doch in nationalistischem SVP-Kleinmut verharrt. (more…)

26. Februar 2009

Warum Europa so schwach ist

Am Dienstag war in der lächerlich altmodisch benamsten aber trotzdem immer hörenswerten Sendung „Echo der Zeit“ die Rede davon, wie die osteuropäischen Wirtschaften unter der Kreditklemme leiden. Das Problem dabei ist, dass Firmen in den neuen EU-Ländern Schwierigkeiten haben, Kapital von Banken zu erhalten, deren Hauptsitz in Westeuropa liegt.

Zwar erhalten all diese Banken Geld und Garantien vom Staat, aber eben vom falschen Staat, nämlich vom Staat, in dem sie beheimatet sind. Und diese Staaten sagen ihren Banken: „Wenn wir euch schon Geld geben, dann wollen wir auch,  dass es in unserem Land bleibt. Also keine Investitionen im Ausland machen bitte!“ (more…)

22. Februar 2009

Bankraub oder Bankgründung: beides kriminell!

Filed under: Politik,Wirtschaft — Robinson @ 6:04 pm
Tags: , , , , ,

Die Banken und die mit ihrem Geld bei der stange gehaltenen bürgerlichen Politiker haben über all die Jahre ja immer eine erstaunlich ernsthafte Miene aufgesetzt, wenn sie folgendermassen argumentierten:

„Die Schweiz will das Bankgeheimnis aufrecht erhalten, weil es (1) im Standortwettbewerb einen Vorteil für den Schweizer Finanzplatz darstellt und weil es (2) unbescholtene Bürger vor der Neugier anderer Bürger und des Staates schützt. Kriminelle werden dadurch aber nicht geschützt.“

So, und nun prustet plötzlich jeder los, auch Banker und Bürgerliche, wenn jemand auch nur mit dieser Argumentationslinie beginnt. Ist einfach nicht so. Ein Wettbewerbsvorteil mag es gewesen sein. Doch unbescholtene Bürger hätten ja ohnehin nie etwas zu befürchten gehabt. Und der Preis für diese billigste aller Argumentationen ist riesig: Der gute Ruf der Schweiz ist hin, und die Kriminellen sind effektiv bisher straflos davon gekommen.

Wie sagte Brecht doch einmal so schön? „Nur Dilettanten überfallen eine Bank, richtige Ganoven gründen eine.“ Jetzt, wo das Bankgeheimnis abgeschafft wird, ändert sich das wohl bald. Hoffentlich.

Bloggen auf WordPress.com.